Ärzte Zeitung online, 01.12.2014

Trotz Vogelgrippe

"Die Weihnachtsgans ist sicher"

Mit Beginn der Adventszeit hat Landwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) trotz der jüngsten Entdeckung des Vogelgrippe-Erregers H5N8 Entwarnung für den Weihnachtsgänsebraten gegeben. In den Niederlanden gibt es einen neuen Fall.

BERLIN. "Ich kann beruhigen: Derzeit zeigen alle Untersuchungen, dass die Gänse und Enten sicher sind", sagte Schmidt im Interview der "Bild"-Zeitung.

Untersuchungen in der Nähe der vor Kurzem entdeckten, infizierten Wildente hätten keine weiteren Fälle ergeben. Aber natürlich prüfe sein Ministerium weiterhin, "wie der betroffene Geflügelbestand infiziert werden konnte."

In Deutschland muss gegenwärtig wegen der Vogelgrippe unter anderem in Mecklenburg-Vorpommern sowie in einigen Regionen Nordrhein- Westfalens, Niedersachsens, Brandenburgs, Schleswig-Holsteins und des Saarlands Geflügel eingesperrt werden.

Fünfter Vogelgrippe-Fall in den Niederlanden

Auf einer Geflügelfarm in den Niederlanden ist unterdessen am Wochenende erneut ein Fall von Vogelgrippe entdeckt worden. Die rund 28.000 Tiere auf dem Hof in Zoeterwoude bei Den Haag würden getötet, teilte das niederländische Wirtschaftsministerium mit.

Es ist der fünfte Fall von Vogelgrippe in den Niederlanden. Unklar ist noch, ob es sich um die sehr ansteckende Variante des Virus handelt. Ergebnisse von Tests erwartet das Ministerium noch.

Die Behörden verhängten im Umkreis von zehn Kilometern um den versuchten Hof ein Transportverbot. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Darum will Maria Rehborn unbedingt Landärztin werden

Studentin Maria Rehborn möchte Landärztin werden in den Bergen werden – ein Portrait. mehr »

Welches Wasser in die Nasendusche?

In unserem Trinkwasser tummeln sich viele Erreger. Forscher haben nun getestet, mit welcher Methode Nasenduschen-Wasser behandelt werden sollte, um diese abzutöten. mehr »

Die Rückkehr des Badearztes

Eine Medizinerin bringt die Region Wiesbaden ins Schwitzen: als einzige Badeärztin der Gegend. Der "Ärzte Zeitung" erklärt sie, warum sie Treppen steigen lässt statt eines EKGs – und wie sie 75 Patienten an ihrer Zunge erkannte. mehr »