Ärzte Zeitung online, 08.12.2009

Asiatische Zeckenart jetzt in Brandenburg heimisch

BRIESKOW-FINKENHEERD (dpa). Sie ist so groß wie der Gemeine Holzbock, trägt aber einen markanten Rückenschild: Die in Asien und Osteuropa lebende Reliktzecke (Haemaphysalis concinna) ist jetzt auch in Brandenburg zu Hause.

"Wir haben in diesem Jahr gleich mehrere ausgewachsene Exemplare gefunden", sagte der Mikrobiologe Thomas Talaska aus Brieskow-Finkenheerd (Oder-Spree) in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur. "Das sind keine Zufallsfunde, die Zecke lebt jetzt hier."

Ihre Ausbreitung - bisher nur in Brandenburg - und mögliche Gefahren will der Leiter des Instituts für durch Zecken übertragbare Krankheiten e.V. jetzt untersuchen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fischkuss bringt Angler fast um

Ein Hobbyfischer zieht eine kleine Seezunge aus dem Wasser. Kurz darauf steht sein Herz still – aber nicht vor lauter Anglerglück, wie Ärzte bald herausfinden. mehr »

Erste Beschwerden gegen Facebook und Google

Unmittelbar nach Inkrafttreten der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) hat der Verein "Noyb" erste Anzeigen gegen Google und Facebook wegen "Zwangszustimmungen" auf den Weg gebracht. mehr »

CRISPR/Cas-Methode - Zwischen Zauberwerk und Hexenkunst?

Die CRISPR/Cas-Methode könnte hohen therapeutischen Nutzen stiften. Sie lässt aber auch Allmachtsfantasien blühen. Der Ethikrat sieht dies skeptisch und fordert mehr Regulierung. mehr »