Ärzte Zeitung online, 08.12.2009

Asiatische Zeckenart jetzt in Brandenburg heimisch

BRIESKOW-FINKENHEERD (dpa). Sie ist so groß wie der Gemeine Holzbock, trägt aber einen markanten Rückenschild: Die in Asien und Osteuropa lebende Reliktzecke (Haemaphysalis concinna) ist jetzt auch in Brandenburg zu Hause.

"Wir haben in diesem Jahr gleich mehrere ausgewachsene Exemplare gefunden", sagte der Mikrobiologe Thomas Talaska aus Brieskow-Finkenheerd (Oder-Spree) in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur. "Das sind keine Zufallsfunde, die Zecke lebt jetzt hier."

Ihre Ausbreitung - bisher nur in Brandenburg - und mögliche Gefahren will der Leiter des Instituts für durch Zecken übertragbare Krankheiten e.V. jetzt untersuchen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Stress stört die Knochenheilung

Chronischer psychosozialer Stress behindert die Heilung von Frakturen, wie Forscher herausgefunden haben. Sie haben auch einen potenziellen Therapieansatz gefunden. mehr »

Der tiefe Fall der Sulfonylharnstoffe

Sulfonylharnstoffe haben in der Diabetes-Therapie über viele Jahre einen Aufstieg sondersgleichen erlebt. Doch der Primus entwickelte sich zum Auslaufmodell. Warum, das erläutert Professor Hellmut Mehnert in seiner Kolumne. mehr »

CAR-T-Zelltherapie im Trend

Immuntherapien mit CAR-T-Zellen in der Onkologie verbreiten sich derzeit explosionsartig. Das belegen erste Zulassungen und Erfolge bei manchen Formen von Blutkrebs. Nun werden auch Strategien für solide Tumoren fokussiert. mehr »