Ärzte Zeitung, 26.04.2004

Initiative für Krebsvakzine

NEU-ISENBURG (eb). Die Vakzine Projekt Management GmbH (VPM) in Braunschweig will gemeinsam mit klinischen Partnern einen therapeutischen Impfstoff gegen Krebs entwickeln.

Dafür hat das Unternehmen vom Memorial Sloan-Kettering Cancer Center in New York eine weltweit exklusive Lizenz für Patente erworben, die mehrere genetisch veränderte Zell-Linien umfassen. Die Zell-Linien können das Immunsystem stimulieren.

Die Technik hat Professor Bernd Gänsbacher aus München in New York entwickelt. Zunächst sollen Studien bei Prostata-Ca gemacht werden. VPM entstand aus der Impfstoff-Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »

Eine Milliarde Euro mehr für Ärzte? KBV ist "enttäuscht"

Die Vertragsärzte in Deutschland bekommen im nächsten Jahr knapp eine Milliarde Euro mehr an Honorar. Das ist das Ergebnis der Honorarverhandlungen zwischen KBV und GKV-Spitzenverband. mehr »