Ärzte Zeitung, 07.10.2004

Neues Mittel gegen Nieren-Ca

NEU-ISENBURG (eb). Zur Behandlung von Patienten mit fortgeschrittenem Nierenzell-Karzinom hat das Unternehmen Bayer HealthCare für das Krebsmedikament BAY 43-9006 den Orphan-Drug-Status erhalten. Dieser Status, von der Europäischen Kommission erteilt, wird für Medikamente gewährt, die zur Behandlung von Patienten mit seltenen Krankheiten geeignet sind. Selten bedeutet: In der Europäischen Union sind nicht mehr als fünf von 10 000 Personen erkrankt. Wie das Unternehmen aus Leverkusen mitteilt, wird die neue Substanz derzeit in einer weltweiten Studie der Phase III bei Patienten mit metastasierendem Nierenkarzinom geprüft. Die Substanz hemmt das Enzym RAF-Kinase und den Rezeptor für den Blutgefäßwachstumsfaktor VEGF, wodurch das Krebswachstum und die Angiogenese unterdrückt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »