Ärzte Zeitung, 23.06.2005

Myelom-Kranke profitieren von Thalidomid

BOLOGNA (ple). Der Wirkstoff Thalidomid, früher als Schlafmittel genutzt, hält Einzug in die Krebstherapie. Jetzt hat eine italienische Studie ergeben, daß deutlich mehr Patienten mit multiplem Myelom von Thalidomid plus Dexamethason profitieren als von einer Kombitherapie mit Vincristin, Adriamycin plus Dexamethason (Blood 106, 2005, 35).

Wie die Onkologen um Professor Michele Cavo von der Uni-Klinik in Bologna berichten, kam es in ihrer Studie mit 200 Patienten bei 76 Prozent der Thalidomid-Gruppe zu einer partiellen oder gar kompletten Remission. In der Vergleichsgruppe waren es nur 52 Prozent.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »