Ärzte Zeitung, 14.10.2005

Altana plant Medikamente gegen Krebs

LONDON/BAD HOMBURG (dpa). Der Pharma- und Chemiekonzern Altana will in den kommenden zwei Jahren eigene Medikamente zur Krebsbekämpfung einführen.

Dies teilte der Konzern in London auf seinem Forschungs- und Entwicklungstag vor Analysten mit. Die Medikamente sollen in die sogenannte klinische Phase I eingebracht werden.

Für das Atemwegsmedikament Alvesco®, das außer in Deutschland unter anderem in Großbritannien auf dem Markt ist, erwartet Altana 2006 auch die Zulassung in Europa für Kinder und Jugendliche. Daxas®, das noch nicht auf dem Markt ist, habe zudem in einer Phase-III-Studie eine anhaltende Verbesserung der Lungenfunktion gezeigt.

Topics
Schlagworte
Krebs (10985)
Innere Medizin (36261)
Onkologie (8336)
Organisationen
Altana (129)
Krankheiten
Krebs (5531)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Zufallsbefunde – Wer sucht, der findet

Bei der bildgebenden Diagnostik kann es vorkommen, dass unerwartet ein Befund jenseits des eigentlichen Anlasses auftaucht. Das sollte man den Patienten klarmachen – vorher. mehr »

Alternativszenario voller Sprengkraft

Bei einem Modellprojekt in Baden-Württemberg ist die sektorenübergreifende Versorgung durchgespielt worden. Der Abschlussbericht enthält Empfehlungen, die es in sich haben - und das Konfliktpotenzial deutlich machen. mehr »

Streit um "Strafgebühr" im Krankenhaus

KBV-Chef Gassen fordert für Patienten, die mit Bagatellerkrankungen in die Notfallambulanz der Kliniken kommen, eine Gebühr. Das hält die DKG für "schlicht falsch". Die Linke mutmaßt: "Notaufnahmen nur für Reiche"? mehr »