Ärzte Zeitung, 06.12.2005

Patienten mit Nasopharynx-Ca für Studie gesucht

AACHEN (eb). Für eine Studie zur Therapie bei Nasopharynx-Karzinom an der Uniklinik Aachen werden weitere Betroffene gesucht. Schon veröffentlichte Erfolge zu einer Kombi-Therapie werden in einer multizentrischen Folgestudie überprüft.

Dabei wird wie bei frühen Krebsstadien bestrahlt und dann mit dem Beta-Interferon Fiblaferon® behandelt, bei fortgeschrittener Erkrankung ist zusätzlich eine Chemotherapie geplant.

Kontakt und Infos: Privatdozent Dr. Rolf Mertens, Universitätskinderklinik RWTH Aachen, Pauwelsstraße 30, 52074 Aachen, rmertens@ukaachen.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Wenn Frauen beim Sex Urin verlieren

Unwillkürlicher Urinabgang beim Geschlechtsverkehr tritt bei Frauen öfter auf, als viele glauben. Gesprochen wird darüber nur selten. Dabei könnte den Betroffenen geholfen werden. mehr »

Aufgeschlossen, aber schlecht informiert

Jugendliche und junge Erwachsene halten sich beim Thema Organspende für eher schlecht informiert. Trotzdem sind sie dafür wesentlich aufgeschlossener als Ältere. mehr »

Hirnschaden durch zu viel Selen

Fast blind und dement kommt eine Frau zum Arzt. Dieser findet das Problem: Sie hat lange viele Selenpillen geschluckt. Die Nahrungsergänzung schädigte ihr Hirn dauerhaft. mehr »