Ärzte Zeitung, 21.02.2006
 

Urin-Analyse verrät Blasenkrebs

HANNOVER (eb). Mit der Analyse von mehr als 1000 Peptiden und Proteinen im Urin gelingt es möglicherweise künftig, Blasenkrebs frühzeitig zu erkennen.

Eine internationale Arbeitsgruppe hat jetzt mit dem in Hannover entwickelten DiaPat-(diagnostic pattern)-Verfahren ein Muster aus 22 Eiweißmolekülen erstellt, mit dessen Hilfe in der Studie mit 655 Teilnehmern Blasenkrebs mit einer Sicherheit von 99 Prozent nachgewiesen wurde (Lancet Oncology-Online).

In dem Verfahren werden Eiweißmoleküle mit der Kapillar-Elektrophorese voneinander getrennt und anhand ihrer elektrischen Ladung im Massenspektrometer identifiziert.

Wie die Arbeitsgruppe um Professor Dan Theodorescu aus Charlottesville im US-Staat Virginia berichtet, konnten in der Studie mit einer Sensitivität und einer Spezifität von 100 Prozent alle Urinproben von Urothel-Ca-Patienten und Urin-Proben von Gesunden korrekt zugeordnet werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »