Ärzte Zeitung, 09.10.2006

Fortbildung zu Ovarial-Ca startet noch im Oktober

NEU-ISENBURG (eb). Am 26. Oktober startet in Berlin das Weiterbildungskonzept der Nord-Ostdeutschen Gesellschaft für Gynäkologische Onkologie (NOGGO) und der AGO-Studiengruppe Ovarialkarzinom. Der "Intensivworkshop Ovarialkarzinom-Rezidiv" ist CME-zertifiziert.

Darin haben Kollegen die Gelegenheit, sich praxisnah über wichtige Aspekte der operativen und systemischen Therapie von Patienten mit rezidiviertem Ovarial-Ca zu informieren. Geleitet wird der Workshop in Berlin von Professor Andreas du Bois und Privatdozent Jalid Sehouli.

Der zweite "Intensivworkshop Ovarialkarzinom-Rezidiv" findet am 8. Dezember in Wiesbaden statt. Unterstützt wird die Fortbildungsserie von GlaxoSmithKline und EuMeCom.

Anmeldung bei Dr. Werner Ramm, EuMeCom, Tel.: 040 / 4 15 23 - 25 32, Fax: -25 10, E-Mail: info@eumecom.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »