Ärzte Zeitung, 16.02.2009

Interferon macht Zellen für Zytostatika sensibel

HEIDELBERG (ple). Sich nicht teilende Blutstammzellen, die resistent gegen das Zytostatikum 5-Fluorouracil (5-FU) sind, lassen sich mit Interferon-alpha so verändern, dass sie 5-FU-sensibel und abgetötet werden.

Das geht aus Forschungen am Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg hervor (Nature online). Auch Tumorstammzellen könnten dadurch besser angreifbar werden, wie erste Beobachtungen bei Leukämie-Patienten vermuten lassen, so die Forscher.

Topics
Schlagworte
Krebs (10407)
Onkologie (7915)
Krankheiten
Leukämie (1013)
Wirkstoffe
Fluorouracil (243)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »