Ärzte Zeitung, 24.07.2009

Gene für Bildung von Metastasen gefunden

BERLIN (eb). Zur Aufklärung der Metastasierung haben Forscher vom Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in Berlin-Buch beigetragen. Sie identifizierten 115 Gene, die an der Metastasenbildung beteiligt sind. Eines (BAMBI) sei mit zwei wichtigen Signalwegen verknüpft, nämlich wnt und TGF-β. Diese beiden Signalwege seien unter anderen auch im heranwachsenden Embryo von Bedeutung. Die anderen Gene werden jetzt weiter erforscht.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »