Ärzte Zeitung, 12.02.2010

Interaktiver Krebsatlas jetzt online verfügbar

LÜBECK (eb). Ab sofort ist der Krebs-Atlas der Gesellschaft der epidemiologischen Krebsregister in Deutschland (GEKID) im Internet verfügbar.

"Mit diesem Atlas besteht erstmals die Möglichkeit, die vorhandenen Daten zu Krebs in den Bundesländern online auszuwerten", so der GEKID-Vorsitzende Professor Alexander Katalinic von der Universität Lübeck. In einer Deutschlandkarte werden die an die Krebsregister der Bundesländer gemeldeten Krebserkrankungen verzeichnet und geben so Hinweise zum regionalen Auftreten von Krebs. Zahlen für 14 von 16 Bundesländern liegen vor.

So sind zum Beispiel Brustkrebs-Erkrankungen im Osten Deutschlands weniger häufig als im Westen. Für 23 einzelne Tumorarten sind in den Karten die Fallzahlen und Raten von Neuerkrankungen aus den Jahren 1998 bis 2006 dargestellt. Die Erkrankungen werden außerdem nach dem zeitlichen Verlauf aufgeschlüsselt. Ergänzend werden Daten zur Krebssterblichkeit präsentiert.

www.gekid.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

In kleinen Schritten zum Normalgewicht

Manch eine Adipositas-Therapie scheitert daran, dass die geforderte große Gewichtsabnahme Betroffene abschreckt. Forscher plädieren nun dafür, die Stoffwechsel-gesunde Adipositas als erstes Therapieziel zu definieren. mehr »

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »