Ärzte Zeitung, 16.12.2010

Preis für Entdeckung schlafender Tumorzellen

HAMBURG (eb). Professor Klaus Pantel, Direktor des Instituts für Tumorbiologie am Uniklinikum Hamburg-Eppendorf, ist mit dem "Outstanding Investigator Award for Breast Cancer Research" der amerikanischen Gesellschaft für Krebsforschung geehrt worden.

Sein Forscherteam ist "schlafenden" Tumorzellen auf die Spur gekommen, die unbemerkt durch den Körper wandern und Jahre später Metastasen bilden.

Den Forschern gelang es, einzelne Krebszellen im Blut von Patienten zu entlarven und bis zu ihrer DNA vorzudringen. Mit dieser Methode könnten Metastasen künftig frühzeitig entdeckt und im Detail analysiert werden, was eine gezielte Behandlung ermöglicht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »

Mit Geriatrietests zur Diabetestherapie à la carte

Der eine ist fit, der andere gebrechlich: Alte Menschen mit Typ-2-Diabetes brauchen individuelle Therapieformen. Ein Geriater gibt Tipps. mehr »