Ärzte Zeitung, 26.01.2011

Krebsforscher aus Köln und Boston geehrt

NEU-ISENBURG (eb). Eine der höchsten Auszeichnungen für Verdienste in der Krebsforschung in Deutschland wurde in der MHH verliehen: Der mit 10.000 Euro dotierte Johann-Georg-Zimmermann-Forschungspreis 2010/2011 ging an Privatdozent Hans Christian Reinhardt von der Universitätsklinik Köln.

Seine Untersuchungen eröffnen neue Möglichkeiten für die Entwicklung neuer, zielgerichteter Krebstherapien. Die Johann-Georg-Zimmermann-Medaille erhielt Professor Klaus Rajewsky von der Harvard Medical School in Boston / USA.

"Rajewsky gehört zu den führenden deutschen Krebsforschern, der sich insbesondere in der Tumor-Immunologie und bei der Erforschung der Biologie maligner Lymphome einen international hervorragenden Ruf erworben hat", wird Professor Michael Manns, Vorsitzender des Kuratoriums des Johann-Georg-Zimmermann-Vereins und Direktor der MHH-Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie, in einer Mitteilung der MHH zitiert.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Stromstimulation hilft Gedächtnis auf die Sprünge

US-Forscher haben mit einer speziellen Wechselstromstimulation das Arbeitsgedächtnis von über 60-Jährigen auf das Niveau von 20-Jährigen gehoben – zumindest für kurze Zeit. mehr »

Aufklärung alleine verpufft

Nicht nur zu Ostern locken Schokolade und Co.: Laut DONALD-Studie liegt der Zuckerverzehr gerade bei Kindern und Jugendlichen noch immer über der WHO-Empfehlung. Forscher sehen hier die Politik in der Pflicht. mehr »

Länger geguckt, eher gekauft

Menschen treffen irrationale Kaufentscheidungen, so eine Studie: Allein eine lange Betrachtungsdauer lässt Personen eher zugreifen – selbst, wenn das Produkt schlecht ist. mehr »