Ärzte Zeitung, 30.09.2011

Patienteneigene T-Zellen scharf gemacht

HOUSTON (ple). Das Prostata-spezifische Stammzellantigen (PSCA) wird verstärkt auf Zellen des Pankreaskarzinoms exprimiert und ist gut für eine Immuntherapie geeignet. Das schließen US-Forscher aus ihren Versuchen mit patienteneigenen Zellen.

In mehr als 70 Prozent der Proben konnten die Wissenschaftler PSCA nachweisen (HBP 2011; 13/9: 643-650).

Patienteneigene T-Zellen, die mit Hilfe der Gentechnik mit dem Rezeptor für PSCA versehen wurden, töteten in vitro gezielt nur die Tumorzellen, gesunde Zellen hingegen wurden von den genetisch veränderten Immunzellen nicht erkannt und blieben unversehrt.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Schützt Blutdrucksenkung auch vor Demenz?

Bei medikamentöser antihypertensiver Therapie war in einer US-Studie das Demenzrisiko deutlich reduziert. Das könnte eine Hoffnung für Demenz-Patienten sein. mehr »

Hausärzte zur Kooperation mit Pflegeheimen verpflichtet

Union und SPD bringen ihr zweites Gesetzespaket in der Gesundheitspolitik auf den Weg. Es geht um ein Milliarden Euro schweres Pflege-Programm. mehr »

"Keine Angst, man schläft nicht in der Praxis!"

Zwei Mediziner mit eigener Praxis berichten Jungärzten offen von Licht und Schatten der Niederlassung. mehr »