Ärzte Zeitung, 08.11.2011

Kopf-Hals-Tumoren: Drei Förderpreise vergeben

WIESBADEN (eb). Die Stiftung Tumorforschung Kopf-Hals hat bei ihrer 19. Kuratoriumssitzung an drei deutsche Universitätskliniken den Alexander-Karl Preis für herausragende wissenschaftliche Forschungen von bundesweiter Bedeutung vergeben.

Mit insgesamt 51.000 Euro unterstützt die Stiftung die Projekte von Privatdozent Dr. rer. nat Jochen Heß der Uniklinik Heidelberg, Professor Frauke Zipp und Professor Alf Giese von der Universitätsmedizin Mainz und Privatdozent Herwig Strik von der Neurologischen Klinik der Phillipps-Universität Marburg.

Ziel der Stiftung ist es, Lehre und Forschung zu fördern, um die Behandlung von Tumorerkrankungen nachhaltig zu verbessern.

Topics
Schlagworte
Krebs (11256)
Onkologie (8523)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Versorgung psychisch kranker Kinder ist ein Flickenteppich

Der Trend bei den psychischen Erkrankungen von Kindern und Jugendlichen ist stabil. Eine einheitliche Versorgungslandschaft besteht in Deutschland aber nach wie vor nicht. mehr »

„Mütter sind die zentralen Ansprechpartner“

In dieser Woche werben Urologen für die HPV-Impfung. Vor allem bei Jungen besteht Nachholbedarf. Wie können sie für eine Impfung gewonnen werden? mehr »

Mama leckt den Schnuller ab – kein Tabu

Botschaft einer neuen US-Studie: Das Ablutschen kann Vorteile fürs Immunsystem der Kinder haben. mehr »