Ärzte Zeitung, 08.11.2011

Forschung zu Reparaturvorgängen nach Chemo geehrt

NEU-ISENBURG (eb). Der Vincenz-Czerny-Preis der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie geht (DGHO) geht in diesem Jahr an Privatdozent Christian Reinhardt für seine Arbeit.

Die Arbeit "DNA Damage activates a Spatially Distinct Late Cytoplasmic Cell Cycle Checkpoint Network Controlled by MK2-mediated RNA Stabilization" sei ein herausragendes Beispiel für die translationale Forschung, so die DGHO.

Das bessere Verständnis zellulärer Reparaturvorgänge nach Chemo- oder Strahlentherapie ist ein Ansatz für die Entwicklung innovativer Strategien bei therapieresistenten Tumoren.

Der Preis ist mit 7500 Euro dotiert. Reinhardt forscht an der Medizinischen Klinik I der Universitätsklinik Köln.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Warum Schlafmangel heißhungrig macht

Schlafmangel kurbelt den Hunger an, das kennen viele aus Erfahrung. Warum das so ist, haben jetzt Forscher entschlüsselt: Es liegt nicht an den Hormonen. mehr »

So hoch ist der neue Beitragssatz Ihrer Krankenkasse

Für Millionen Kassenpatienten sinkt der Beitragssatz. Welche Krankenkasse 2019 günstiger wird, welche teurer und welche ihre Beiträge stabil hält, zeigen wir in unserem großen Beitragssatz-Check mit aktuell 39 Kassen. mehr »

Künstliche Intelligenz verändert die Medizin

Bei der Künstlichen Intelligenz (KI) rückt die Medizin immer stärker in den Fokus. Medizinethiker Professor Georg Marckmann erläutert im Interview, warum KI ein wertvoller Baustein bei Diagnostik und Therapie sein kann. mehr »