Ärzte Zeitung, 13.03.2012

Web-Portal erleichtert Zweitmeinung bei Krebs

DACHAU (maw). Der Web-Dienst www.krebszweitmeinung.de hat sich einem Relaunch unterzogen.

Nach eigenen Angaben hat der Betreiber HMO aus Oberhaching den Auftritt unter anderem mit einer neuen Struktur, neuen Inhalten und noch mehr Informationen versehen.

Krebspatienten sollen sich jetzt noch schneller und unkomplizierter eine fundierte Zweitmeinung eines Spezialisten einholen können.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich
[14.03.2012, 08:20:13]
Eva Schumacher-Wulf 
Zweitmeinung darf nichts kosten!
Diese Internetseite vermittelt ja geradezu den Eindruck, Zweitmeinungen wären kostenpflichtig. Dabei hat jeder Patient das Recht, sich offiziell eine Zweitmeinung einzuholen - und sollte das auch tun. Und zwar nicht anonym über einen Dienstleister, sondern persönlich in einem Haus seiner Wahl! Eva Schumacher-Wulf, Chefredaktion Mamma Mia! Das Brustkrebsmagazin (www.mammamia-online.de). zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Zehn Regeln für die Rheuma-Therapie

In der medikamentösen Behandlung von älteren Rheuma-Patienten gilt es für Ärzte, einiges zu beachten. Rheumatologen haben zehn Empfehlungen verfasst. mehr »

Dicke Luft um Diesel-Fahrverbote

Erneut hat ein Gericht ein Diesel-Fahrverbot verhängt, erstmals ist ein Teil einer Autobahn davon betroffen. Die Kläger sehen sich im Kampf für eine saubere Luft bestätigt. Unterdessen beschloss das Kabinett neue Regeln beim Stickstoffdioxid-Grenzwert. Pneumologen sehen das kritisch. mehr »

Neun Millionen Klinik-Infektionen jährlich

Infektionen in Kliniken und Pflegeheimen sind in Europa ein großes Problem. Jährlich infizieren sich dort rund neun Millionen Bürger, berichtet die EU-Seuchenbehörde. Zwei Gründe sind dafür ausschlaggebend. mehr »