Ärzte Zeitung online, 22.06.2012

Onyx sieht zweiter Zulassung entgegen

SOUTH SAN FRANCISCO (cw). Das US-Unternehmen Onyx Pharmaceuticals, Entwickler von Bayers verkaufsstarkem Nierenkrebsmittel Nexavar® (Sorafenib), sieht seiner zweiten Produktzulassung entgegen.

Ein Expertenkomitee der US-Behörde FDA hat einstimmig die Marktfreigabe für Kyprolis™ (Carfilzomib) befürwortet. Der Proteasom-Inhibitor "der nächsten Generation" ist für die Behandlung von Patienten mit rezidivierendem refraktären multiplem Myelom vorgesehen.

Die FDA ist an das Votum des Expertengremiums nicht gebunden, weicht aber normalerweise nicht davon ab. Die Behörde will ihre endgültige Entscheidung zur Zulassung von Kyprolis™ am 27. Juli treffen.

Die Börse reagierte auf die positive Nachricht mit einem Kurssprung der Onyx-Aktie von fast 40 Prozent. Bei der EMA hat Onyx die Zulassung für das Krebsmittel ebenfalls beantragt.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Verändern schon wenige Joints das Gehirn?

Bei Jugendlichen, die nur ein bis zwei Mal Cannabis geraucht haben, sind Hirnveränderungen entdeckt worden. Diese könnten eine Angststörung oder Sucht begünstigen. mehr »

Bessere TSVG-Regelungen in Sicht?

Die großen Brocken wie die Aufstockung der Mindestsprechstundenzahl will Gesundheitsminister Jens Spahn nicht anfassen. Eine Nummer kleiner können die Ärzte aber wohl mit Änderungen am TSVG rechnen. mehr »

Daran starb Karl der Große

Karl der Große führte Kriege quer über den Kontinent. Sein großes Reich erstreckte sich von der Elbe bis Spanien. Am Ende könnte eine Lungenentzündung den mächtigsten Mann des Mittelalters niedergestreckt haben, mehr »