Ärzte Zeitung, 30.08.2012

14 Kilogramm

Riesiger Eierstock-Tumor entfernt

Fast 60 Zentimeter Durchmesser, eine Gewicht von rund 14 Kilogramm: In Köln ist ein Riesentumor entfernt worden.

KÖLN (dpa). Ein OP-Team der Uniklinik Köln hat bei einer Frau einen 14 Kilogramm schweren Eierstock-Tumor entfernt.

Die etwa dreistündige Operation sei im Ganzen ohne Komplikationen verlaufen, teilte die Klinik am Mittwoch mit.

Der gutartige Tumor hatte den kompletten Bauchraum ausgefüllt und andere Organe verdrängt. Mit seinen 14,3 Kilo Gewicht und etwa 60 Zentimetern Durchmesser war es der bislang größte Eierstock-Tumor, der in Köln entfernt wurde.

Der Patientin ging es laut Uniklinik nach der Operation recht schnell wieder besser. Sie werde das Krankenhaus voraussichtlich in den nächsten Tagen verlassen können.

Der mit 18 Kilogramm bislang bundesweit schwerste entfernte Tumor wurde nach Angaben der Kölner Klinik im Jahr 2009 in Berlin entnommen. Damals hatten Ärzte eine 35-jährige Frau aus Saudi-Arabien operiert.

Nach fünf Operationen waren der Mutter von drei Kindern nicht nur der Knochentumor, sondern auch ein Teil des Beckens und die rechte Hüfte entfernt worden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »