Ärzte Zeitung, 21.08.2013
 

Registerdaten

Jährlich 72.000 Krebsfälle durch Rauchen

BERLIN. Jede vierte bis fünfte Krebserkrankung bei Männern und fast jede 12. bei Frauen sind in Deutschland auf das Rauchen zurückzuführen, berichtet das Zentrum für Krebsregisterdaten am Robert Koch-Institut (RKI).

Insgesamt wurden für das Jahr 2008 etwa 72.200 Neuerkrankungen an Krebs durch Rauchen errechnet (Int J Cancer 2013, online 20. Juli).

Damit lag die Zahl der durch Tabakkonsum verursachten Krebserkrankungen für 2008 um 6200 Fälle höher als noch 1999. Es könne davon ausgegangen werden, dass die Zahlen zunächst noch weiter steigen werden, so das Zentrum.

Für die Analyse wurden Daten der epidemiologischen Krebsregister in Deutschland sowie Erhebungen zur Häufigkeit des Rauchens aus dem repräsentativen Gesundheitssurvey DEGS1 verwendet. (eb)

Topics
Schlagworte
Krebs (10483)
Suchtkrankheiten (2976)
Organisationen
RKI (1882)
Krankheiten
Krebs (5227)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »