Ärzte Zeitung online, 31.01.2014

Biotech

Amgen verspricht anhaltendes Wachstum

THOUSAND OAKS. Amgen hat auch 2013 wieder gut verdient. Der Umsatz nahm um acht Prozent auf 18,7 Milliarden Dollar zu, der Nettogewinn stieg um 17 Prozent auf 5,1 Milliarden Dollar. Der Gewinn pro Aktie beträgt 6,64 Dollar (+20 Prozent).

Auch 2014 will der Biotechkonzern Kurs halten. Die Prognose lautet maximal 19,6 Milliarden Dollar Umsatz und 7,90 Dollar bis 8,20 Dollar Gewinn pro Aktie. Auch mittelfristig sind die Aussichten vielversprechend: Aktuell werden laut Unternehmen zehn klinische Projekte bearbeitet, aus denen zulassungsrelevante Daten bis 2016 zu erwarten seien.

Außerdem habe man sechs Biosimilars in der Pipeline, darunter Nachahmer der Roche-Blockbuster Bevacizumab (Avastin®) und Trastuzumab (Herceptin®). (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »