Ärzte Zeitung, 17.07.2014

Pankreas-Ca

Bakteriengift soll Krebszellen zerstören

BERLIN. Ein Darmkeim, der eigentlich Lebensmittelvergiftungen auslöst, könnte zukünftig in der Krebstherapie eingesetzt werden: Das Bakterium Clostridium perfringens sondert ein Enterotoxin ab, das die Hülle von Tumorzellen durchlöchert und zerstört.

Berliner Forscher von der Charité und vom Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin untersuchen derzeit die Wirksamkeit des Toxins gegen Bauchspeicheldrüsenkrebs, heißt es in einer Mitteilung der Deutschen Krebshilfe. Die Organisation fördert das Forschungsprojekt mit 240.000 Euro.

In Deutschland erkranken etwa 17.400 Menschen jährlich an Pankreas-Ca. Meist wird die Krankheit erst spät bemerkt, und nur Wenige überleben die Diagnose länger als ein Jahr. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »