Ärzte Zeitung, 17.07.2014

Pankreas-Ca

Bakteriengift soll Krebszellen zerstören

BERLIN. Ein Darmkeim, der eigentlich Lebensmittelvergiftungen auslöst, könnte zukünftig in der Krebstherapie eingesetzt werden: Das Bakterium Clostridium perfringens sondert ein Enterotoxin ab, das die Hülle von Tumorzellen durchlöchert und zerstört.

Berliner Forscher von der Charité und vom Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin untersuchen derzeit die Wirksamkeit des Toxins gegen Bauchspeicheldrüsenkrebs, heißt es in einer Mitteilung der Deutschen Krebshilfe. Die Organisation fördert das Forschungsprojekt mit 240.000 Euro.

In Deutschland erkranken etwa 17.400 Menschen jährlich an Pankreas-Ca. Meist wird die Krankheit erst spät bemerkt, und nur Wenige überleben die Diagnose länger als ein Jahr. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Hausarztverträge im Visier des BVA

Das Bundesversicherungsamt duldet Chronikerpauschalen in bisheriger Form nicht mehr. Bis Ende August müssen Kassen Verträge anpassen. Hausärzte-Chef Weigeldt ist vergrätzt. mehr »

Reiseimpfungen – Welcher Schutz ist nötig?

Egal, wohin die Reise geht, die Basisimpfungen sollten vorhanden sein. Doch auch 2018 gibt es für einige Länder spezielle Empfehlungen. mehr »

IQWiG hinterfragt Darmkrebs-Screening

Der aktuelle Rapid Report des IQWiG kommt ebenso wie der Abschlussbericht von 2013 zu dem Fazit: Der Nutzen des Screenings bei unter 55-Jährigen mit einem familiären Risiko für Darmkrebs ist unklar. mehr »