Ärzte Zeitung, 17.07.2014

Pankreas-Ca

Bakteriengift soll Krebszellen zerstören

BERLIN. Ein Darmkeim, der eigentlich Lebensmittelvergiftungen auslöst, könnte zukünftig in der Krebstherapie eingesetzt werden: Das Bakterium Clostridium perfringens sondert ein Enterotoxin ab, das die Hülle von Tumorzellen durchlöchert und zerstört.

Berliner Forscher von der Charité und vom Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin untersuchen derzeit die Wirksamkeit des Toxins gegen Bauchspeicheldrüsenkrebs, heißt es in einer Mitteilung der Deutschen Krebshilfe. Die Organisation fördert das Forschungsprojekt mit 240.000 Euro.

In Deutschland erkranken etwa 17.400 Menschen jährlich an Pankreas-Ca. Meist wird die Krankheit erst spät bemerkt, und nur Wenige überleben die Diagnose länger als ein Jahr. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

„Das ist keine Propagandaschlacht der KBV“

Einiges im geplanten TSVG stößt Ärzten sauer auf. Im Interview erläutern die drei KBV-Vorstände, warum sie denken, dass sich Änderungen noch durchsetzen lassen. mehr »

Spahn will bessere Hilfsmittel-Versorgung

Bundesgesundheitsminister Spahn setzt sich für Qualitätsstandards bei Hilfsmitteln ein. Dafür will er am TSVG schrauben. mehr »

Marburger Bund fordert deutliche Arbeitsentlastung

Im Vorfeld der Tarifverhandlungen für die Ärzte an kommunalen Krankenhäusern hat der Marburger Bund seinen Forderungskatalog vorgestellt. mehr »