Ärzte Zeitung, 05.08.2014

DKG

Online-Infos zu Impfungen gegen Krebs

BERLIN. Rund acht Prozent aller Malignome in den Industrienationen werden durch Bakterien oder Viren hervorgerufen, in den Entwicklungsländern ist ihr Anteil sogar noch höher, erinnert die Deutsche Krebsgesellschaft (DKG).

Für solche Malignome komme eine klassisch präventive Impfung gesunder Menschen, die ein relevantes Infektionsrisiko tragen, grundsätzlich in Frage. Doch was genau passiert bei einer Impfung gegen Krebs? Welche therapeutischen Impfstrategien werden bei Malignomen angewandt werden und wer kommt dafür in Frage?

Solchen Fragen widmet sich das Webportal der DKG in seinem aktuellen Monatsthema "Impfungen gegen Krebs". (eb)

Topics
Schlagworte
Krebs (11294)
Onkologie (8553)
Internet und Co. (1512)
Organisationen
DKG (1023)
Krankheiten
Krebs (5693)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wirkstoff zum Cannabis-Entzug

Die Blockade der Fettsäureamid-Hydrolase reduziert Symptome beim Cannabis-Entzug. Mit einem Hydrolasehemmer senkten Abstinenzwillige den Konsum um fast 70 Prozent. mehr »

Arzt und Kämpfer gegen sexuelle Gewalt

Die Gewinner der Nobelpreise haben am Montag ihre Auszeichnungen entgegengenommen. Besondere Aufmerksamkeit erlangte dabei der Arzt Denis Mukwege, Träger des Friedensnobelpreises. mehr »

Erste Kassen senken Zusatzbeitrag deutlich

Die gute Konjunktur und hohe Reserven machen sinkende Zusatzbeiträge möglich – aber nicht bei jeder Krankenkasse. mehr »