Ärzte Zeitung, 18.05.2015

Vereinbarung

Niederlande erhalten erstes Protonentherapie-Zentrum

GRONINGEN. Groningen wird als erste Stadt in den Niederlanden über ein Protonentherapiezentrum verfügen.

Wie der belgische Anbieter IBA (Ion Beam Applications), nach eigenen Angaben weltweit führender Anbieter von Protonentherapielösungen zur onkologischen Behandlung, mitteilt, habe er eine entsprechende Ausschreibung gewonnen und eine formelle Vereinbarung mit dem Universitätsklinikum Groningen unterzeichnet.

2017 solle das neue Zentrum inklusive Schmalbündel-Scanner und CBCT-Verfahren (Cone Beam CT) im Norden der Niederlande fertiggestellt sein.

Das Universitätsklinikum Groningen zählt den Angaben der IBA zufolge zu den größten Krankenhäusern der Niederlande. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Viele Gesundheitspolitiker verteidigen ihr Mandat

Die Großwetterlage hat sich verändert. Doch viele Fachpolitiker schaffen den Wiedereinzug ins Parlament. mehr »

Das Trauma nach der Loveparade

Das tödliche Gedränge bei der Loveparade im Sommer 2010 in Duisburg: Im ARD-Film "Das Leben danach" geht es um die Auswirkungen auf die traumatisierten Überlebenden. mehr »