Ärzte Zeitung, 09.07.2015

Studie

Warum Neuroblastome resistent werden

BERLIN. Genetische Untersuchungen mittels Next Generation Sequencing ermöglichten einer Forschergruppe neue Einblicke in das Tumorerbgut von Neuroblastomen, teilt die Charité - Universitätsmedizin Berlin mit.

Die Wissenschaftler fanden molekulare Kennzeichen, sogenannte Signaturen, die den Tumor verändern und gegenüber einer Chemotherapie resistent werden lassen (Nat Genet 2015; online 30. Juni).

In den wiederkehrenden Tumoren identifizierten die Forscher zudem veränderte genetische Muster und Mutationen, die als neue Angriffspunkte für gezielte Therapien geprüft werden.

Die Studie ist in Kooperation mit Forschern der Unikliniken Essen und Köln und des Deutschen Krebsforschungszentrums Heidelberg realisiert worden. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

MDK lehnt Pflegeanträge seltener ab

Kommen die Pflegereformen bei den Versicherten an? Neuen Zahlen zufolge fallen weniger Antragssteller durchs Raster und erhalten somit Leistungen. mehr »