Ärzte Zeitung, 09.07.2015

Studie

Warum Neuroblastome resistent werden

BERLIN. Genetische Untersuchungen mittels Next Generation Sequencing ermöglichten einer Forschergruppe neue Einblicke in das Tumorerbgut von Neuroblastomen, teilt die Charité - Universitätsmedizin Berlin mit.

Die Wissenschaftler fanden molekulare Kennzeichen, sogenannte Signaturen, die den Tumor verändern und gegenüber einer Chemotherapie resistent werden lassen (Nat Genet 2015; online 30. Juni).

In den wiederkehrenden Tumoren identifizierten die Forscher zudem veränderte genetische Muster und Mutationen, die als neue Angriffspunkte für gezielte Therapien geprüft werden.

Die Studie ist in Kooperation mit Forschern der Unikliniken Essen und Köln und des Deutschen Krebsforschungszentrums Heidelberg realisiert worden. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Freizeitsportler gefährden ihre Herzgesundheit mit Doping

Fast jeder sechste Freizeitsportler nimmt inzwischen herzschädigende Arzneimittel zur Verbesserung von Fitness und Körperoptik. Vor allem der Anteil weiblicher User steigt. mehr »

Welche Bakterien mit uns U-Bahn fahren

In der Hongkonger U-Bahn sind morgens andere Keime zu finden als im abendlichen Berufsverkehr. Gefährlicher sind Metro-Linien mit höherem Verkehrsaufkommen aber wohl nicht, wie eine Studie ergeben hat. mehr »

Umsatzchancen von Hausärzten hängen stark von KV-Region ab

Niedrige Fallzahlen, aber teilweise auch niedrige Fallwerte: Hausärzte in Hamburg und Berlin haben es als Vertragsärzte nicht leicht. Ihre Kollegen in Thüringen und Sachsen-Anhalt erwirtschaften deutlich mehr. mehr »