Ärzte Zeitung, 09.07.2015

Studie

Warum Neuroblastome resistent werden

BERLIN. Genetische Untersuchungen mittels Next Generation Sequencing ermöglichten einer Forschergruppe neue Einblicke in das Tumorerbgut von Neuroblastomen, teilt die Charité - Universitätsmedizin Berlin mit.

Die Wissenschaftler fanden molekulare Kennzeichen, sogenannte Signaturen, die den Tumor verändern und gegenüber einer Chemotherapie resistent werden lassen (Nat Genet 2015; online 30. Juni).

In den wiederkehrenden Tumoren identifizierten die Forscher zudem veränderte genetische Muster und Mutationen, die als neue Angriffspunkte für gezielte Therapien geprüft werden.

Die Studie ist in Kooperation mit Forschern der Unikliniken Essen und Köln und des Deutschen Krebsforschungszentrums Heidelberg realisiert worden. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

736 Notfallzentren reichen zur Notfallversorgung

Wie viele Notfallenzentren sind nötig und wo sollten sie betrieben werden, um die Bevölkerung gut zu versorgen? Ein Gutachten im Auftrag der KBV hat das jetzt analysiert. mehr »

Keuchhusten - längst keine Kinderkrankheit mehr

An Pertussis erkranken in Deutschland vor allem Erwachsene. Sie stellen eine Gefahr für Säuglinge dar. Wir zeigen, wie viele Erkrankte es seit 2001 gab und wie alt sie waren. mehr »

So lässt sich Glutensensitivität erkennen

Immer mehr Menschen vermuten, dass sie Gluten nicht vertragen. Ein Experte gibt Tipps, wie sich in der Praxis klären lässt, ob tatsächlich eine Glutensensitivität vorliegt. mehr »