Ärzte Zeitung, 05.08.2015

Knochenmetastasen

Internetportal informiert über Therapieoptionen

BERLIN. Je früher Knochenmetastasen entdeckt werden, desto besser. Denn es gibt Behandlungsmethoden, die nicht nur die Symptome und Schmerzen lindern, sondern auch das Wachstum der Metastasen hemmen.

Welche Therapie im Einzelfall in Frage kommt, hängt etwa davon ab, um welche Tumorart es sich handelt, wie ausgedehnt der Knochenbefall ist, welche Beschwerden er verursacht und wie der allgemeine Gesundheitszustand des Patienten ist.

Eine Übersicht über die wichtigsten Therapiemethoden bei Knochenmetastasen gibt das Monatsthema des ONKO-Internetportals. (eb)

Mehr Infos gibt es auf:www.krebsgesellschaft.de/thema_august2015

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »