Ärzte Zeitung, 10.02.2016

Im März

Monatsthema nimmt Immunonkologie unter die Lupe

BERLIN. Das Immunsystem reagiert normalerweise zuverlässig auf bestimmte Strukturen von Erregern und Zellen, die den Körper schädigen können. Auch Krebszellen tragen an ihrer Zelloberfläche Merkmale, die sie für das Immunsystem erkennbar machen sollten.

Doch haben viele Tumorarten Strategien entwickelt, ihre bösartige Identität zu verschleiern. Hier setzt das Wirkungspotenzial der Immuntherapie an, teilt das ONKO-Internetportal mit.

Sogenannte Checkpoint-Inhibitoren sollen die krebsbedingten Blockaden auflösen und das Immunsystem stimulieren, um Tumorzellen zu erkennen und zu vernichten, heißt es in der Mitteilung.

Aktuelle Informationen zum Forschungsstand der Immuntherapie, zu Wirkmechanismus, Ansprechraten und Nebenwirkungsprofilen liefert das ONKO-Internetportal in Kooperation mit der Deutschen Krebsgesellschaft e.V. in seinem aktuellen Monatsthema: "Immunonkologie - Krebs mit dem körpereigenen Immunsystem bekämpfen?" lautet das Monatsthema im März.

Die Reihe "Thema des Monats" des ONKO-Internetportals richtet sich an Patienten, Angehörige und interessierte Leser.

Sie widmet sich an alle, die aktuelle, sachlich fundierte und verständliche Auskunft zum breiten Themenspektrum Krebs suchen. Unterstützt wird die Aktivität durch ausgewählte Experten, unter anderem aus der Deutschen Krebsgesellschaft.

Mehr Infos zum Monatsthema gibt es auf: www.krebsgesellschaft.de/thema_maerz2016

Topics
Schlagworte
Krebs (11375)
Onkologie (8599)
Innere Medizin (36996)
Organisationen
DKG (1036)
Krankheiten
Krebs (5726)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Verändern schon wenige Joints das Gehirn?

Bei Jugendlichen, die nur ein bis zwei Mal Cannabis geraucht haben, sind Hirnveränderungen entdeckt worden. Diese könnten eine Angststörung oder Sucht begünstigen. mehr »

Bessere TSVG-Regelungen in Sicht?

Die großen Brocken wie die Aufstockung der Mindestsprechstundenzahl will Gesundheitsminister Jens Spahn nicht anfassen. Eine Nummer kleiner können die Ärzte aber wohl mit Änderungen am TSVG rechnen. mehr »

Daran starb Karl der Große

Karl der Große führte Kriege quer über den Kontinent. Sein großes Reich erstreckte sich von der Elbe bis Spanien. Am Ende könnte eine Lungenentzündung den mächtigsten Mann des Mittelalters niedergestreckt haben, mehr »