Ärzte Zeitung, 06.06.2016

Pankreas-Ca

Aggressiv von Anfang an

HEIDELBERG. Die microRNA miR-192 unterdrückt die Fähigkeit von Krebszellen des Pankreas, in umgebendes Gewebe einzuwandern und Metastasen zu streuen.

Bei Patienten mit Pankreas-Ca entdeckten Forscher aus dem Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) und Kollegen: Je weniger der microRNA im Tumor nachweisbar ist, desto ungünstiger verläuft die Erkrankung (Cancer Research 2016, online 23. Mai).

Bereits bei einer chronischen Entzündung der Bauchspeicheldrüse, die dem Krebs oft vorausgeht, ist der Spiegel dieser microRNA reduziert. Die Zellen sind also invasiv, noch bevor sie sich zu Krebszellen umgewandelt haben, teilt das DKFZ mit.

Nun wollen die Heidelberger Forscher prüfen, ob sich miR-192 als klinischer Marker für die Prognose von Bauspeicheldrüsenkrebs eignet und möglicherweise den Weg zu neuen therapeutischen Ansätzen oder zu Präventionsstrategien weist. (eb)

Topics
Schlagworte
Krebs (11121)
Onkologie (8421)
Organisationen
DKFZ (510)
Spiegel (1116)
Krankheiten
Krebs (5599)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchesters bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »