Ärzte Zeitung online, 07.03.2017

Onkologie

Deutscher Krebspreis verliehen

BERLIN. Mit dem Deutschen Krebspreis sind in Heidelberg Professor Michael Hallek aus Köln, Professor Guido Reifenberger aus Düsseldorf, Professorin Petra Boukamp aus Heidelberg und PD Dr. Martin Lipp aus Berlin ausgezeichnet worden, meldet die Deutsche Krebsgesellschaft.

Hallek erhält die Auszeichnung der Sparte "Klinische Forschung"für seine prognoseverbessernde Behandlung von CLL-Patienten. Reifenberger wird im Bereich "Translationale Forschung" geehrt für seine Arbeit zur Entstehung von Hirnturmoren.

Boukamp und Lipp teilen sich den Preis der Sparte "Experimentelle Forschung" für ihre Forschung zu Hautkrebs und Chemokinrezeptoren. Jede Kategorie ist mit 7500 Euro dotiert. (mmr)

Topics
Schlagworte
Krebs (10996)
Onkologie (8345)
Organisationen
DKG (987)
Krankheiten
Leukämie (1087)
Melanom (904)
Personen
Michael Hallek (73)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »