Ärzte Zeitung online, 07.03.2017

Onkologie

Deutscher Krebspreis verliehen

BERLIN. Mit dem Deutschen Krebspreis sind in Heidelberg Professor Michael Hallek aus Köln, Professor Guido Reifenberger aus Düsseldorf, Professorin Petra Boukamp aus Heidelberg und PD Dr. Martin Lipp aus Berlin ausgezeichnet worden, meldet die Deutsche Krebsgesellschaft.

Hallek erhält die Auszeichnung der Sparte "Klinische Forschung"für seine prognoseverbessernde Behandlung von CLL-Patienten. Reifenberger wird im Bereich "Translationale Forschung" geehrt für seine Arbeit zur Entstehung von Hirnturmoren.

Boukamp und Lipp teilen sich den Preis der Sparte "Experimentelle Forschung" für ihre Forschung zu Hautkrebs und Chemokinrezeptoren. Jede Kategorie ist mit 7500 Euro dotiert. (mmr)

Topics
Schlagworte
Krebs (11375)
Onkologie (8599)
Organisationen
DKG (1036)
Krankheiten
Leukämie (1128)
Melanom (953)
Personen
Michael Hallek (76)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

TSVG-Dialog mit offenem Ende

Jens Spahn (CDU) und Vertreter der Ärzteschaft haben beim mit Spannung erwarteten Dialog in Berlin die Klingen gekreuzt. Am Ende blieben Perspektiven für Kompromisse. mehr »

Varizellen-Impfung – ein Segen für Kinder

Seit 2004 wird allen Kindern die Impfung gegen Windpocken empfohlen. Der Schutz ist eine Erfolgsgeschichte: Die Krankheit wurde zurückgedrängt und mögliche schwere Komplikationen werden vermieden. mehr »

So viel Zucker pro Tag darf's sein

Die Auswertung von Fachstudien ist eindeutig genug, um eine konkrete Obergrenze für den täglichen Zuckerkonsum festzulegen. Drei Fachgesellschaften haben sich nun auf eine Menge geeinigt. mehr »