Ärzte Zeitung online, 07.03.2017

Onkologie

Deutscher Krebspreis verliehen

BERLIN. Mit dem Deutschen Krebspreis sind in Heidelberg Professor Michael Hallek aus Köln, Professor Guido Reifenberger aus Düsseldorf, Professorin Petra Boukamp aus Heidelberg und PD Dr. Martin Lipp aus Berlin ausgezeichnet worden, meldet die Deutsche Krebsgesellschaft.

Hallek erhält die Auszeichnung der Sparte "Klinische Forschung"für seine prognoseverbessernde Behandlung von CLL-Patienten. Reifenberger wird im Bereich "Translationale Forschung" geehrt für seine Arbeit zur Entstehung von Hirnturmoren.

Boukamp und Lipp teilen sich den Preis der Sparte "Experimentelle Forschung" für ihre Forschung zu Hautkrebs und Chemokinrezeptoren. Jede Kategorie ist mit 7500 Euro dotiert. (mmr)

Topics
Schlagworte
Krebs (11745)
Onkologie (8847)
Organisationen
DKG (1068)
Krankheiten
Leukämie (1160)
Melanom (990)
Personen
Michael Hallek (83)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Doping nicht nur im Spitzensport

Bei Doping denken viele an gefallene Stars. Aber der Sport ist ein Abbild der Gesellschaft. Auch viele Breitensportler greifen zu unerlaubten Mitteln. mehr »

Warten auf den Arzt

Wie lange die Wartezeit in einer Arztpraxis beträgt, hängt nicht nur mit dem Fachgebiet des Arztes zusammen, sondern auch mit der Versicherung und dem Standort, so eine Patientenbefragung. Wer wartet wo wie lange? mehr »

Vorstufe für Bundespflegekammer

Die Pflegekräfte wollen mehr Einfluss – nun haben sie die Vorstufe für eine Bundespflegekammer gegründet. Sie wollen damit ihre Position gegenüber Ärzten stärken. mehr »