Ärzte Zeitung online, 19.07.2017

Umweltgift Benzopyren

Antikörper entschlüsselt

MÜNCHEN. Sommer ist Grillzeit. Doch bei der Reaktion von Fett mit glühender Kohle entsteht das Umweltgift Benzopyren. Da über Jahrzehnte Häuser mit Kohle beheizt wurden, ist es über den Rauch in Böden und Grundwasser gelangt. Benzopyren wirkt stark karzinogen, daher sind in europäischen Richtlinien Trinkwassergrenzwerte festgelegt. Nur mit empfindlichen Messmethoden kann der sehr niedrige Wert bestimmt werden. Ein Team um Professor Arne Skerra von der TU München hat nun den Bindungsmechanismus eines Antikörpers an Benzopyren entschlüsselt (Ang Chemie Int 2017; online 11. Juni), teilt die Uni mit. Dies könne den einfacheren Nachweis und das Entfernen des Giftstoffes aus dem Trinkwasser ermöglichen. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Der Albtraum vom Nicht-Schlafen

Schlaflosigkeit lässt sich kaum nachweisen. Forscher zeigen: Schlaflose Nächte finden oft nur im Traum statt. Das macht sie nicht weniger belastend, ermöglicht aber neue Therapien. mehr »

Vergessen Sie keine Labor-Kennnummer!

Mit der Laborreform haben sich Änderungen bei den Ausnahmekennnummern ergeben. Um nicht den Wirtschaftlichkeitsbonus zu gefährden, sollten Sie die neuen Regeln kennen - und insbesondere auf drei Punkte achten. mehr »

Ärzte wehren sich gegen Mehrarbeit für lau

Etwas mehr Geld für Hausbesuche, aber kaum mehr für die Ausweitung der Mindestsprechstunden - das bieten die Kassen an. Die Ärzte gehen auf die Barrikaden. mehr »