Ärzte Zeitung online, 19.07.2017

Umweltgift Benzopyren

Antikörper entschlüsselt

MÜNCHEN. Sommer ist Grillzeit. Doch bei der Reaktion von Fett mit glühender Kohle entsteht das Umweltgift Benzopyren. Da über Jahrzehnte Häuser mit Kohle beheizt wurden, ist es über den Rauch in Böden und Grundwasser gelangt. Benzopyren wirkt stark karzinogen, daher sind in europäischen Richtlinien Trinkwassergrenzwerte festgelegt. Nur mit empfindlichen Messmethoden kann der sehr niedrige Wert bestimmt werden. Ein Team um Professor Arne Skerra von der TU München hat nun den Bindungsmechanismus eines Antikörpers an Benzopyren entschlüsselt (Ang Chemie Int 2017; online 11. Juni), teilt die Uni mit. Dies könne den einfacheren Nachweis und das Entfernen des Giftstoffes aus dem Trinkwasser ermöglichen. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

38 Prozent mehr psychische Diagnosen bei jungen Erwachsenen

Immer mehr junge Erwachsene leiden unter psychischen Erkrankungen. Allein die Diagnose Depressionen hat um 76 Prozent seit 2005 zugenommen, so der Arztreport 2018. mehr »

Vorhofflimmern schlägt aufs Hirn

Nicht nur ein Risikofaktor für Schlaganfall: Vorhofflimmern ist auch für das Gehirn gefährlich. Angststörungen und kognitive Einschränkungen sind Nebenwirkungen, so eine Studie. mehr »

Gericht urteilt über Diesel-Fahrverbote

Müssen Städte die Feinstaub-Notbremse ziehen und Diesel-Fahrzeuge aus den Innenstädten verbannen? Bejaht das Bundesverwaltungsgericht dies, könnte auch die Gesundheitswirtschaft in die Bredouille kommen. mehr »