Ärzte Zeitung online, 11.09.2017

Onkologie

Pen identifiziert Krebsgewebe in wenigen Sekunden

AUSTIN. Mit einem kleinen Handgerät ließe sich künftig Krebsgewebe in zehn Sekunden erkennen und so im Vergleich zur histopathologischen Analyse wertvolle Zeit sparen, berichten Forscher der Universität von Texas (Science Transl Med 2017; 9: eean 3968). Der MasSpec Pen benetzt das Gewebe mit einem Wassertropfen und untersucht diesen dann mit Massenspektrometrie. Tests mit 256 Krebs-Proben ergaben eine Sensitivität von 96 Prozent. (eis)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Epileptiker haben hohe Überdosisgefahr

Die Gefahr, an einer Medikamentenüberdosis zu sterben, ist bei Epilepsiekranken fünffach erhöht, so eine Studie. Doch es ist anders, als auf den ersten Blick gedacht: Schuld sind meist nicht die Antikonvulsiva. mehr »

Nichtstun ist gefährlich für Patientendaten

Nur noch wenige Tage, dann tritt die EU-Datenschutzgrundverordnung in Kraft. Grund genug auch für Ärzte, sich die Prozesse der Datenverarbeitung anzuschauen und auf Sicherheit abzuklopfen. mehr »

So gefährlich sind Krampfadern

Krampfadern sollten nicht nur als kosmetisches Problem angesehen werden. Auch wenn die Varizen keine Beschwerden verursachen, bergen sie gesundheitliche Gefahren. mehr »