Ärzte Zeitung online, 06.11.2018

Nach Organtransplantation

Frau mit Mukoviszidose stirbt an Krebs in Spender-Lunge

MONTPELLIER. Anderthalb Jahre nachdem ihr die Lunge einer starken Raucherin transplantiert worden war, ist eine 39-jährige Mukoviszidose-Patientin gestorben, berichten die behandelnden Ärzte um Professor Jean-Louis Pujol vom Hôptital Arnaud Villeneuve in Montpellier in Frankreich (Lung Cancer 2018; 124:291).

Die 57-jährige Organspenderin habe 30 Jahre lang täglich etwa 20 Zigaretten geraucht, heißt es in französischen Presseberichten. Der Krebs sei bei der Frau nicht erkannt worden. Bei der Organempfängerin habe sich der Tumor nach der Transplantation durch die immunsuppressive Therapie rapide entwickelt. Die Ärzte raten daher zu Vorsicht bei Verpflanzung einer Lunge von Rauchern oder kürzlich entwöhnten Rauchern. (eis)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

GBA beschließt Vereinfachungen für Ärzte

Außerhalb oder innerhalb des Regelfalls, Ärger um das behandlungsfreie Intervall: Nach dem GBA-Beschluss zur Heilmittelrichtlinie können Ärzte einige Erleichterungen erwarten. mehr »

Ärzte demonstrieren für die Umwelt

Klimakrise als medizinischer Notfall: Für eine bessere und gesündere Umwelt gehen Ärzte auf die Straße. mehr »

Neue Personalvorgabe in der Psychiatrie erhitzt die Gemüter

Der GBA will nun auch psychiatrischen und psychosomatischen Einrichtungen Personalmindestvorgaben auferlegen. Kliniken wie Verbände reagieren empört. mehr »