Ärzte Zeitung online, 06.11.2018

Nach Organtransplantation

Frau mit Mukoviszidose stirbt an Krebs in Spender-Lunge

MONTPELLIER. Anderthalb Jahre nachdem ihr die Lunge einer starken Raucherin transplantiert worden war, ist eine 39-jährige Mukoviszidose-Patientin gestorben, berichten die behandelnden Ärzte um Professor Jean-Louis Pujol vom Hôptital Arnaud Villeneuve in Montpellier in Frankreich (Lung Cancer 2018; 124:291).

Die 57-jährige Organspenderin habe 30 Jahre lang täglich etwa 20 Zigaretten geraucht, heißt es in französischen Presseberichten. Der Krebs sei bei der Frau nicht erkannt worden. Bei der Organempfängerin habe sich der Tumor nach der Transplantation durch die immunsuppressive Therapie rapide entwickelt. Die Ärzte raten daher zu Vorsicht bei Verpflanzung einer Lunge von Rauchern oder kürzlich entwöhnten Rauchern. (eis)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die häufigsten Fehler bei der Opioid-Therapie

Nehmen Patienten Opioide ein, müssen sie einiges beachten. Manches Missverständnis und mancher Einnahmefehler können Ärzte mit zwei Sätzen der Erklärung ausräumen. mehr »

Spahn im Dialog mit den Ärzten

Seit Monaten wird heiß ums Terminservice- und Versorgungsgesetz diskutiert. Heute stellt sich nun Jens Spahn direkt den Fragen der Ärzteschaft zu TSVG, Sprechstunden und Co. Wir sind live für Sie dabei. mehr »

Spahn bleibt bei Sprechstundenzeiten hart

Das Termineservicegesetz wird nachgebessert werden, aber nicht bei den Sprechstundenzeiten. Das stellt Jens Spahn beim Neujahrsempfang des Hausärzteverbands klar. mehr »