Forschung und Praxis, 01.08.2005

Topotecan verlängert Überleben bei Lungen-Ca-Rezidiv

Patienten mit rezidiviertem, therapieresistentem kleinzelligem Lungenkarzinom, die zusätzlich zu Supportivmaßnahmen (BSC, best supportive care) Topotecan oral erhalten, überleben länger und bei besserer Lebensqualität als diejenigen mit BSC allein.

Dies legt eine offene, randomisierte Phase-III-Studie mit 141 Patienten nahe, die in Orlando präsentiert wurde. Teilgenommen haben Patienten, bei denen eine intravenöse Behandlung nicht in Frage kam. Alle erhielten BSC, 71 Patienten wurden zusätzlich mit Topotecan oral behandelt (2,3 mg / m2 an den Tagen 1 bis 5, Wiederholung nach jeweils 21 Tagen).

Mit Topotecan (in Deutschland: Hycamtin®) betrug die Überlebenszeit im Mittel 26 Wochen, mit BSC allein 14 Wochen. Nach sechs Monaten lebten noch 49 Prozent der Patienten der Topotecan-Gruppe, aber nur 26 Prozent derjenigen mit alleiniger BSC. (mar)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

"Manche Wortwahl irritiert mich sehr"

Gesundheitsminister Spahn wird wegen des TSVG von Ärzten kritisiert. Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" betont er: Es wird mit Falschinformationen Stimmung gemacht. mehr »

Galenus-Gala 2018 – Das sind die Gewinner

Was zeichnet innovative Arzneimittelforschung aus? Vier Medikamente und eine Forschergruppe erhalten den Galenus-von-Pergamon-Preis 2018. Für beispielhaftes soziales Engagement wurde zudem der CharityAward verliehen. mehr »

Stammzelltherapie stoppt aggressive MS

Je früher, desto wirksamer – auch bei der autologen Stammzelltransplantation: Die Aktivität der Multiplen Sklerose lässt sich wohl komplett unterbinden, wenn die Methode als First-line-Therapie eingesetzt wird. mehr »