Ärzte Zeitung, 02.05.2007

Gen-Variante schützt vor Lungenkrebs

DUNDEE (eb). Wissenschaftler um Dr. Thomas Friedberg von der Universität Dundee haben herausgefunden, warum eine spezielle Gen-Variante vor Lungenkrebs schützt.

Das Gen CYP1B1 codiert ein krebserzeugendes Protein. Menschen mit einer speziellen CYP1B1-Variante bilden ein instabiles Protein, das dreimal so schnell abgebaut wird. Damit ist die Konzentration des Proteins in Zellen niedriger. Und das ist mit einem geringeren Lungenkrebs-Risiko assoziiert, wie "The Guadian" und "BBC" online berichten.

Bislang war schon bekannt, dass Frauen mit der CYP1B1-Variante ein geringeres Lungenkrebs-Risiko haben. Allerdings war der Grund unklar. Die Forscher hoffen, dass nun neue Therapien gefunden werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »