Ärzte Zeitung online, 03.11.2010

Kleines Molekül weckt Therapiehoffnung bei Lungenkrebs

ORANGE (ple). Mit einem neuartigen, oral verabreichten Enzymhemmer gelingt es bei manchen Patienten mit nichtkleinzelligem Bronchialkarzinom (NSCLC), den Tumor zu verkleinern oder komplett zu eliminieren.

Das Präparat heißt Crizotinib. Es gehört zur Gruppe der kleinen Moleküle (small molecules), zu denen etwa auch Imatinib zur Leukämie-Therapie gehört. Crizotinib hemmt ein bestimmtes mutiertes Enzym, das nur bei 2 bis 7 Prozent der NSCLC-Patienten vorhanden ist, und zwar ausschließlich in den Tumorzellen.

In der Phase-I-Studie mit 82 Patienten, die das Enzym in ihren Tumorzellen trugen und bei denen vorherige Therapien versagten, verschwand der Tumor bei 57 Prozent oder er verkleinerte sich deutlich. Bei weiteren 33 Prozent kam es zum Stillstand der Tumorprogression (NEJM 2010; 363: 1693). Der Therapieerfolg ist ähnlich groß wie mit anderen modernen Medikamenten bei NSCLC-Patienten mit anderen Mutationen.

Für die Studie wurden unter 1500 Patienten jene ausgewählt, die das mutierte Enzym hatten. 5,5 Prozent der Patienten trugen es. Charakteristisch ist, dass dieses Enzym vor allem bei Patienten vorkommt, die nie geraucht haben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Immuntherapie gewinnt an Stellenwert in der MS-Therapie

Die Therapieoptionen bei Multipler Sklerose (MS) haben sich erweitert. Neue Substanzen werden daher auch in die aktualisierten Leitlinien Einzug halten. mehr »

Polarisierung – Chance für das Parlament

Gesundheitspolitik in Zeiten der großen Koalition – das stand für die fehlende Konkurrenz der Ideen. Der Souverän hat die Polarisierung gewollt. Das ist eine Chance für die Demokratie. mehr »