Ärzte Zeitung online, 18.08.2011

Hunde können Lungenkrebs erschnüffeln

GERLINGEN (dpa). Hunde können Lungenkrebs erschnüffeln und zwar unabhängig davon, ob Betroffene rauchen oder die Lungenkrankheit COPD haben.

In einer Studie an der Klinik Schillerhöhe in Gerlingen (Kreis Ludwigsburg) erkannten speziell ausgebildete Hunde in 71 von 100 Fällen den Krebs, teilt die European Lung Foundation mit.

Zudem entschieden sie in 372 von 400 Fällen richtig, dass Probanden keinen Lungenkrebs hatten. Die Studie ist im "European Respiratory Journal" erschienen. Zum ersten Mal sei belegt worden, dass Hunde zuverlässig Lungenkrebs entdecken können. Kleinere Untersuchungen würden damit bestätigt.

"Im Atem der Lungenkrebs-Patienten gibt es wahrscheinlich andere Chemikalien als im normalen Atem und der feine Geruchssinn der Hunde kann diesen Unterschied bereits in einem frühen Stadium der Krankheit erkennen", erklärte der Autor der Studie, Privatdozent Thorsten Walles. Bislang war bekannt, dass Hunde unter anderem Haut-, Brust- und Darmkrebs riechen können.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »