Ärzte Zeitung online, 21.07.2018

Onkologie

Sanofi erwirbt Rechte an erstem SHP2-Inhibitor

PARIS/REDWOOD CITY. Sanofi erkundet einen neuen Weg gegen Krebs: Die Hemmung der Tyrosinphosphatase SHP2, die auch das Tumor-Wachstum beeinflusst. Mit der privaten US-Firma Revolution Medicines wurde jetzt eine exklusive Allianz zur Entwicklung eines ersten Vertreters dieser potenziell neuen Wirkstoffklasse geschlossen.

Klinische Versuche mit RMC-4630, dem fortgeschrittensten Kandiaten in der Revolution-Pipeline (Erstindikation: nicht kleinzelliges Lungen-Ca), sollen in der zweiten Jahreshälfte beginnen. Sanofi zahlt vorab 50 Millionen Dollar und trägt die Projektkosten. Revolution kann bis zur Zulassung weiter 500 Millionen Dollar Meilensteingebühren beanspruchen. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Appell zur rationalen Antibiotika-Gabe

Anlässlich des 11. Europäischen Antibiotika-Tages rufen KBV und vdek zum rationalen Einsatz von Antibiotika bei Erkältungen und Grippe auf. mehr »