Ärzte Zeitung online, 21.07.2018

Onkologie

Sanofi erwirbt Rechte an erstem SHP2-Inhibitor

PARIS/REDWOOD CITY. Sanofi erkundet einen neuen Weg gegen Krebs: Die Hemmung der Tyrosinphosphatase SHP2, die auch das Tumor-Wachstum beeinflusst. Mit der privaten US-Firma Revolution Medicines wurde jetzt eine exklusive Allianz zur Entwicklung eines ersten Vertreters dieser potenziell neuen Wirkstoffklasse geschlossen.

Klinische Versuche mit RMC-4630, dem fortgeschrittensten Kandiaten in der Revolution-Pipeline (Erstindikation: nicht kleinzelliges Lungen-Ca), sollen in der zweiten Jahreshälfte beginnen. Sanofi zahlt vorab 50 Millionen Dollar und trägt die Projektkosten. Revolution kann bis zur Zulassung weiter 500 Millionen Dollar Meilensteingebühren beanspruchen. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

App sorgt für weniger Tage mit Migräne

Bei Einsatz einer Migräne-App lassen sich Kopfschmerztage merklich reduzieren – und zwar um rund 25 Prozent. Das geht aus einer Studie der Schmerzklinik Kiel und der TK hervor. mehr »

Die Zukunft gehört der sensorischen Zuckermessung

Die Zeiten, in denen sich Diabetiker zur Blutzuckermessung in den Finger stechen, sind bald vorbei. Sensor-Messsysteme bringen neue Möglichkeiten, aber auch Herausforderungen. mehr »

Mehr ASS für schwere Patienten?

Allen Patienten dieselbe ASS-Dosis zu verordnen, scheint in der kardiovaskulären Prävention keine optimale Lösung zu sein. Es könnte sich lohnen, die Dosis an das Körpergewicht anzupassen, um verschiedene Risiken zu minimieren. mehr »