Ärzte Zeitung, 11.03.2011

Gallensaftanalyse deckt Krebs auf

Mit einem Test ist ein Gallengangs-Ca von Entzündungen unterscheidbar.

HANNOVER (eb). Ein neues Verfahren, die Proteomanalyse, ist wesentlich zuverlässiger als alle derzeit verfügbaren diagnostischen Methoden und das erste, das sich zur Früherkennung von Gallengangs-Ca eignen kann, wie die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) mitteilt.

"Mit dem neuen Test kann auch dann Krebs diagnostiziert werden, wenn sich die Gallenwege chronisch entzündet und somit verändert haben.

Er kann ein neues diagnostisches Hilfsmittel der Zukunft werden. Das wäre ein Meilenstein auf dem Weg zu einer effizienteren Behandlungsstrategie für die verschiedenen Gallenwegserkrankungen", sagt Professor Michael P. Manns, Direktor der MHH-Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie.

Die Proteomanalyse wurde in dem EU-Projekt GENINCA zur Erforschung neuer Diagnose und Therapiemethoden für Leber- und Darmkrebs entwickelt.

Der Test wurde in einer klinischen Studie der Wissenschaftler Dr. Tim Lankisch und Privatdozent Jochen Wedemeyer, Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie der MHH, geprüft (Hepatology 2011; 53 / 3: 875). Die Studie erfolgte in Zusammenarbeit mit Professor Harald Mischak und Dr. Jochen Metzger von dem Unternehmen mosaiques diagnostics in Hannover.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Jeder dritte Brustkrebs im MRT übersehen

MRT-Bilder helfen, Brustkrebs früh aufzuspüren – doch in vielen Fällen gelingt das nicht. Eine niederländische Studie ergab: Jedes dritte Karzinom ist im MRT übersehen worden. mehr »

Neun Millionen Klinik-Infektionen jährlich

15:41Infektionen in Kliniken und Pflegeheimen sind in Europa ein großes Problem. Jährlich infizieren sich dort rund neun Millionen Bürger, berichtet die EU-Seuchenbehörde. Zwei Gründe sind dafür ausschlaggebend. mehr »

Bangen und Hoffen bei Auslands-Briten

Das Ringen um einen Brexit-Vertrag geht auf die Zielgerade. Doch für EU-Bürger auf der Insel und Auslands-Briten ist es eine Zeit des Wartens. Das macht Großbritannien für qualifizierte Fachkräfte nicht attraktiver, meine unser Blogger Arndt Striegler. mehr »