Ärzte Zeitung online, 21.09.2011
 

Moderatorin Andrea Kempter: Fehlgeburt während Krebstherapie

MÜNCHEN (dpa). TV-Moderatorin Andrea Kempter (43) hat während einer Krebstherapie vor einem Jahr eine Fehlgeburt erlitten, wie sie in einem Interview mit der Illustrierten "Bunte" sagte.

Im Jahr 2006 war bei Kempter Eierstock-Krebs diagnostiziert worden. Nach Operation, Bestrahlung und Chemotherapie blicke die 43-Jährige jetzt wieder optimistisch in die Zukunft.

"Aber ob ich den Krebs für immer besiegt habe, kann man natürlich nicht sagen", sagte sie.

"Absoluter Einzelkämpfer"

Von ihrer Krebs-Erkrankung habe kaum jemand etwas mitbekommen: "Ich bin ein absoluter Einzelkämpfer, mache fast immer alles mit mir allein aus. Auch meine Arbeitgeber kannten die genauen Gründe für mein Fehlen nicht."

Die Fehlgeburt war für die Moderatorin ein großer Schock: "Mein Gott, habe ich geweint, diese Zeit war die Hölle."

Kempters Adoptiveltern starben 1997 an Krebs.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Es kommt Schwung in die Entwicklung neuer Psychopharmaka

Bald könnte es einen Schub für die Entwicklung neuer Psychopharmaka geben. Denn Forscher finden immer mehr über die Entstehung psychischer Erkrankungen heraus. mehr »

Spielt Krebs eine Rolle beim plötzlichen Kindstod?

Ein plötzlicher Kindstod bei einer unbekannten neoplastischen Erkrankung ist selten, aber kommt vor. Das ist das Ergebnis einer britischen Studie. mehr »

Patienten sollen Verdacht auf Nebenwirkung melden

Alle europäischen Arzneimittelbehörden fordern in einer gemeinsamen Kampagne Patienten auf, ihnen verstärkt Verdachtsfälle von Nebenwirkungen zu melden. mehr »