Ärzte Zeitung, 11.01.2012

"Zeit der HeLa-Zellen ist vorbei"

DRESDEN (ple). Forscher der Lebenswissenschaften sind auf Zellkulturen wie die HeLa-Zellen angewiesen.

Diese Zellen stammen von Zervixkarzinom-Zellen ab, die bereits in den 1950er Jahren aus dem Tumor der US-Patientin Henrietta Lacks isoliert worden sind.

Die Dresdner Zellbiologen Professor Anthony H. Hyman und Professor Kai Simons plädieren jetzt dafür, nicht mehr auf Zellkulturen auf der Basis solcher Zellen zu setzen, sondern eher auf embryonale Stammzellen von Mäusen oder anderen Modellorganismen, um klar definierte Zellen verfügbar zu haben.

"Die Zeit der HeLa-Zellen ist vorbei", schreiben sie in einem Beitrag in "Nature" (2011; 480: 34).

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die Mühen des Abspeckens lohnen sich!

Adipositas hat von allen bekannten Risikofaktoren für Typ-2-Diabetes den stärksten negativen Effekt. Wer sehr viel abnimmt, kann es sogar schaffen, dass der Diabetes verschwindet. mehr »

Neuer Regress-Schutz für Vertragsärzte

Das Termineservice- und Versorgungsgesetz wird hart kritisiert, doch es hat auch gute Seiten: Denn es bringt Ärzten mehr Honorar für die Behandlung bestimmter Patienten – und mehr Schutz vor Regressen. mehr »

Wenn Comics die Op erklären

Alles andere als Kinderkram: Ärzte an der Charité setzen für eine Studie auf Patientencomics zur Aufklärung über die Herzkatheteruntersuchung. Und siehe da: Die Patienten können sich mehr Details merken. mehr »