Ärzte Zeitung, 11.01.2012

"Zeit der HeLa-Zellen ist vorbei"

DRESDEN (ple). Forscher der Lebenswissenschaften sind auf Zellkulturen wie die HeLa-Zellen angewiesen.

Diese Zellen stammen von Zervixkarzinom-Zellen ab, die bereits in den 1950er Jahren aus dem Tumor der US-Patientin Henrietta Lacks isoliert worden sind.

Die Dresdner Zellbiologen Professor Anthony H. Hyman und Professor Kai Simons plädieren jetzt dafür, nicht mehr auf Zellkulturen auf der Basis solcher Zellen zu setzen, sondern eher auf embryonale Stammzellen von Mäusen oder anderen Modellorganismen, um klar definierte Zellen verfügbar zu haben.

"Die Zeit der HeLa-Zellen ist vorbei", schreiben sie in einem Beitrag in "Nature" (2011; 480: 34).

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Vegetarier haben weniger Infarkte, jedoch mehr Insulte

Vegetarier und Veganer essen aus kardiologischer Sicht durchaus gesünder. Der neurologische Blick ins Gehirn zeigt jedoch auch mögliche Nachteile. mehr »

Entscheidung über Galenus-Preisträger

Wer erhält 2019 den Galenus-Preis? Heute Abend ist es wieder soweit: Im Rahmen einer feierlichen Gala werden aus 15 Bewerbern mit innovativen Arzneimitteln die Preisträger vorgestellt. mehr »

Arzt geht auch digital

Jens Spahn denkt, dass die Fernbehandlung „einen positiven Unterschied“ in der Versorgung machen wird. Bei den Themen Apps und ePA drückt er auf die Tube. mehr »