Ärzte Zeitung, 28.07.2004

Imiquimod gegen Hauttumor

Immunmodulator hilft gegen Basalzell-Karzinome

VALLEJO (eb). Die topische Anwendung des Immunmodulators Imiquimod ist nach den Ergebnissen zweier Phase-III-Studien ein Fortschritt bei der Behandlung von Patienten mit Basalzell-Karzinom.

Die Studiendaten hat Dr. John Geisse zusammen mit Kollegen der Solana Dermatology Associates aus Valleja in Kalifornien jetzt veröffentlicht (J Am Acad Dermatol 50, 2004, 722).

In den beiden Studien wurden Patienten über sechs Wochen fünf- bis siebenmal wöchentlich mit Imiquimod (Aldara® 5%)-Creme behandelt und über zwölf Wochen nachbeobachtet.

Bei 82 Prozent der Patienten ist es nach Angaben der kalifornischen Wissenschaftler zur vollständigen Abheilung gekommen: Klinisch und histologisch waren keine Tumorzellen mehr nachzuweisen. Die günstigsten Ergebnisse seien nach fünfmal wöchentlicher Behandlung erzielt worden, heißt es.

In Deutschland ist die Imiquimimod-Creme bisher zur Behandlung von Patienten mit Condylomata acuminata zugelassen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »