Ärzte Zeitung, 28.05.2008

Melanomgefahr: Jugendliche zieht es in Solarien

BERLIN (dpa). Hautärzte warnen vor einer Zeitbombe: Immer mehr Kinder und Jugendliche suchen Solarien auf. Für sie bestehe massive Melanomgefahr.

"In Deutschland gibt es eine erkleckliche Anzahl von 13- bis 15-jährigen Mädchen und Jungen, die Solarien aufsuchen", sagte Professor Eckhard Breitbart, Leiter des dermatologischen Zentrums in Buxtehude. Mindestens jeder zehnte Minderjährige folge entsprechenden Schönheitsidealen.

Bei Menschen, die vor dem 35. Lebensjahr regelmäßig einmal im Monat ins Solarium gehen, steige das Risiko, im weiteren Leben an einem Melanom zu erkranken, um 75 Prozent, so Breitbart. "Kinder und Jugendliche sollten zum Zweck kosmetischen Wohlbefindens keine Solarien aufsuchen."

Für Minderjährige forderte der Mediziner ein Verbot: "Das kann der Gesetzgeber nicht dulden." Allenfalls besonders zertifizierte der etwa 7000 deutschen Solarien sollten Jugendlichen offenstehen. Hier müsse geschultes Personal etwa darauf achten, dass sich Menschen mit heller Haut gar nicht auf die Sonnenbank legen und dass Geräte eine Mindestbestrahlung nicht überschreiten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Immuntherapie gewinnt an Stellenwert in der MS-Therapie

Die Therapieoptionen bei Multipler Sklerose (MS) haben sich erweitert. Neue Substanzen werden daher auch in die aktualisierten Leitlinien Einzug halten. mehr »

Polarisierung – Chance für das Parlament

Gesundheitspolitik in Zeiten der großen Koalition – das stand für die fehlende Konkurrenz der Ideen. Der Souverän hat die Polarisierung gewollt. Das ist eine Chance für die Demokratie. mehr »