Ärzte Zeitung online, 30.04.2009

Hautärzte rufen zu Hautkrebs-Screening auf

DRESDEN (dpa). Deutschlands Hautärzte rufen alle Bundesbürger ab 35 Jahren zur regelmäßigen Nutzung des Hautkrebs-Screenings auf. "Früherkennung ist lebensrettend", betonte Präsident Professor Thomas A. Luger am Donnerstag bei der 45. Tagung der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft (DDG) in Dresden.

"Wenn ein Tumor rechtzeitig diagnostiziert wird, ist der Patient praktisch geheilt, was in späterem Stadium praktisch nicht mehr möglich ist." Hautkrebs sei die häufigste Krebsart in Deutschland. Laut DDG sind pro Jahr bundesweit fast 900 000 Menschen wegen Melanomen und Karzinomen der Haut in Behandlung, 3000 sterben jährlich daran.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »