Ärzte Zeitung, 07.05.2011

Effektivere Therapie gegen Hautkrebs

ZÜRICH (eb). Britische und schweizer Forscher sind derzeit bei der Entwicklung photodynamischer Therapien gegen Hautkrebs auf einem guten Weg.

Derzeit setzen sie in klinischen Studien lichtempfindliche Moleküle ein, die an chemisch modifizierte Antikörper gekoppelt sind. Diese als Lokomotive fungierenden Antikörper erkennen spezifisch Tumorblutgefäße und lagern sich an diese an.

Bei Anregung mit Licht entstehen reaktive Sauerstoffradikale, die die Blutgefäße des Krebses zerstören. Zudem unterdrückt die Behandlung mit lichtempfindlichen Molekülen im Tierversuch mit Mäusen das neuerliche Tumorwachstum in den folgenden 100 Tagen nach der Therapie, so die Forscher von der ETH Zürich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »