Ärzte Zeitung, 16.11.2011

Melanom: Länger leben dank Betablocker?

AARHUS (eb). In einer Studie aus Dänemark haben sich Hinweise ergeben, dass an einem Melanom Erkrankte mit Betablockern länger leben (Cancer Epidemiol Biomarkers Prev 2011; 20: 2273-2279).

Zurückzuführen ist dies auf Noradrenalin-Rezeptoren auf den Krebszellen, die bei Stimulation wie zum Beispiel Stress das Wachstum anregen und bei Blockade hemmen.

Ausgewertet wurde ein Krebsregister mit unter anderem 4179 Melanom-Patienten. 372 Patienten erhielten während der ersten 90 Tage nach der Krebsdiagnose Betablocker.

Das Ergebnis: Patienten unter Betablocker-Therapie hatte eine um 13 Prozent reduzierte Melanom-Sterberate.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Sauerbruch – ein Arzt mit vielen Facetten

Er war bereits zu Lebzeiten ein berühmter Arzt. Das Medizinhistorische Museum der Charité versucht, die vielen Facetten im Leben und Wirken von Ferdinand Sauerbruch zu fassen. mehr »

Gut eine halbe Milliarde Euro mehr Honorar

Ärzte und Krankenkassen haben ihre Honorarverhandlungen für 2020 abgeschlossen. Künftig werden Videosprechstunden besser vergütet. mehr »

Zeitdruck und Kollegen stressen im Büro

Im Vergleich zu den USA oder Japan sind die Arbeitszeiten in Deutschland eher kurz. Doch das heißt nicht, dass es am Arbeitsplatz entspannt zugeht. mehr »