Ärzte Zeitung, 04.05.2012

IQWiG: Antikörper nützt beträchtlich bei Melanomen

KÖLN (eb). Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) sieht einen "beträchtlichen Zusatznutzen" von Ipilimumab (Yervoy®) bei der Behandlung von Patienten mit fortgeschrittenem Melanom.

Der humanisierte Antikörper wurde bewertet bei der Therapie von vorbehandelten Patienten, bei denen das Melanom nicht mehr operativ entfernt werden konnte oder bereits Metastasen gebildet hatte, so das IQWiG.

Es sieht einen "erheblichen" Nutzen des Wirkstoffs beim Gesamtüberleben - die Zweijahresüberlebensraten wurden in einer Studie von 14 auf 24 Prozent verbessert.

Wegen immunvermittelter Nebenwirkungen wurde der Nutzen aber in der Gesamtschau von "erheblich" auf "beträchtlich" herabgestuft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Muster-Weiterbildung in trockenen Tüchern

Der Vorstand der Bundesärztekammer hat einstimmig die Gesamt-Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) für Ärzte beschlossen und veröffentlicht. mehr »

Zehn Regeln für die Rheuma-Therapie

In der medikamentösen Behandlung von älteren Rheuma-Patienten gilt es für Ärzte, einiges zu beachten. Rheumatologen haben zehn Empfehlungen verfasst. mehr »

Es gibt deutlich mehr ausbildende Ärzte

Vor drei Jahren wurde die Förderung der ärztlichen Weiterbildung verbessert. Das zeigt offenbar Wirkung: In deutlich mehr Praxen werden nun Ärzte ausgebildet. mehr »