Ärzte Zeitung, 16.02.2004

Darmkrebsmittel jetzt auch in den USA zugelassen

WASHINGTON (dpa). Das Krebsmittel Erbitux® (Cetuximab) ist jetzt von der US-amerikanischen Arzneimittelbehörde FDA zur Behandlung von Patienten mit fortgeschrittenem Dickdarm- und Rektum-Krebs zugelassen, der bereits auf andere Organe übergegriffen hat. In den USA wird der das Medikament, ein Antikörper, von Bristol-Myers Squibb vertrieben.

Bereits Ende vergangenen Jahres hatte das Unternehmen Merck KGaA, das die Vermarktungsrechte für das Medikament außerhalb der USA und Kanadas sowie das Co-Exklusivitätsrecht für Japan besitzt, die erste Zulassung weltweit erhalten.

Die Schweizer Zulassungsbehörde Swissmedic ließ das Medikament zur Behandlung von Patienten mit Darmkrebs zu, die auf die Chemotherapie mit Irinotecan nicht mehr ansprechen.

Das deutsche Unternehmen hatte Ergebnisse einer eigenen Wirksamkeitsstudie der FDA übergeben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

MDK lehnt Pflegeanträge seltener ab

Kommen die Pflegereformen bei den Versicherten an? Neuen Zahlen zufolge fallen weniger Antragssteller durchs Raster und erhalten somit Leistungen. mehr »