Ärzte Zeitung, 09.06.2004

Statin-Therapie als Prävention von Darmkrebs?

NEW ORLEANS (ner). Statine mindern möglicherweise das Darmkrebs-Risiko. Diese seit einiger Zeit diskutierte These ist jetzt durch eine Fall-Kontroll-Studie bestätigt worden.

Nach Angaben von Dr. Stephen G. Gruber aus Ann Arbor im US-Staat Michigan halbiert sich die Wahrscheinlichkeit, an Darmkrebs zu erkranken, wenn mindestens fünf Jahre lang Statine eingenommen werden. Dies hätten die Daten von 1850 israelischen Darmkrebs-Kranken und 1960 gesunden Kontrollpersonen ergeben, so Gruber beim Kongreß der American Society of Clinical Oncology (ASCO) in New Orleans, Louisiana.

Knapp sechs Prozent der Darmkrebs-Kranken hatten Statine genommen und elf Prozent der Kontrollpersonen. Nach statistischer Berücksichtigung weiterer Risikofaktoren für Darmkrebs ergab sich eine relative Risikoreduktion von 46 Prozent.

Fibrate hatten keine Darmkrebs-präventiven Effekte. Wirkunterschiede zwischen verschiedenen Statinen gab es nicht. Daher geht Gruber von einem Klasseneffekt aus. In-vitro-Studien und Tierversuche hätten ergeben, daß Statine bestimmte karzinogene Proteine auf den Zellmembranen hemmen, so Gruber.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »

Stotter-Therapie im virtuellen Raum

Geschätzt über 800.000 Bundesbürger stottern. Viele von ihnen ziehen sich komplett zurück, weil sie Ablehnung fürchten. Ein Ausweg: Therapie-Methoden, bei denen man zunächst zu Hause sprechen übt – online. mehr »