Ärzte Zeitung, 01.12.2005

Erfolgreiche Laserablation

Langzeitdaten zur Therapie bei Lebermetastasen

CHICAGO (mut). Nach einer Laserablation von Lebermetastasen leben Patienten ähnlich lange wie nach einer klassischen Tumorresektion. Das haben Langzeitdaten ergeben, die Forscher aus Frankfurt/Main jetzt auf einem Radiologenkongreß in Chicago vorgestellt haben.

Die Forscher hatten zwischen 1993 und 2005 insgesamt 839 Patienten mit dem Verfahren behandelt. Die Patienten hatten alle Lebermetastasen aufgrund eines Kolon-Karzinoms. Nach dem Eingriff lag die durchschnittliche Lebenszeit bei 3,8 Jahren, das entspreche in etwa der Lebenszeit nach einer klassischen Leberresektion von 1,5 bis fünf Jahren, so Dr. Martin Mack vom Uniklinikum Frankfurt.

Bei der Laserablation werden die Tumoren unter MRT-Kontrolle gezielt per Laserlicht zerstört. Der Eingriff ist ambulant unter Lokalanästhesie möglich, die Patienten können nach einigen Stunden wieder nach Hause gehen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »